Notfallgaswäscher

Vollautomatische - sensorgesteuerte - Gaswäscher
Ammoniak - Notfallgaswäscher - für Kältemaschinenräume

 

NH3 Notfallgaswäscher

In der Kältetechnik ist Ammoniak ein zukunftsträchtiges Kältemittel, dessen Sicherheitsrisiken zwar nicht unerheblich sind, die Auswirkungen von eventuell auftretenden Unfällen aber eingedämmt werden können. Ein Schritt in diese Richtung ist die Behandlung möglicher auftretender Ammoniak-Leckagen, das austretende Ammoniak vermischt sich mit Luft zu Ammoniak-Luftgemischen. Zu diesem Zweck wurden in diesem Projekt Geräte zur Neutralisation von solchen Ammoniak-Luftgemischen entwickelt. Dabei wurden Gesetze und Richtlinien ebenso berücksichtigt, wie die Anforderungen der Kältetechnik an ein solches Gerät. Selbstverständlich spielten auch Punkte wie der Umweltschutz und die Wirtschaftlichkeit eine große Rolle.

 

HDL Notfall- Gaswäscher zur Absorbierung von Ammoniak ( NH3 )

Geringste Ammoniakleckagen (ab ca. 5 ppm) werden vom Geruchssinn wahrgenommen. Jeder Ammoniakwahrnehmung, z. B. in Maschinenräumen mit Kälteanlagen, muss sofort und konsequent nachgegangen werden. Undichtigkeiten müssen umgehend ordnungsgemäß beseitigt werden, um das Entstehen größerer Leckagen und NH3 Konzentrationen zu verhindern. Beim Betrieb von Ammoniakanlagen, zum Beispiel in Maschinenräumen ohne Bedienungspersonal, sind, ab 50 kg Füllgewicht, Gasdetektoren zu installieren, die bei einer Konzentration von 500 ppm (V/V), (untere Alarmgrenze) Alarm auslösen und die mechanische Lüftung oder den HDL-Ammoniak-Notfallgaswäscher in Betrieb setzen. Wird die obere Alarmgrenze von 30 000 ppm (V/V) überschritten, muss z. B. die Kälteanlage automatisch abgeschaltet werden.

Ist gegebenenfalls eine natürliche Lüftung mit vorschriftsmäßigem Lüftungsquerschnitt, unter Einhaltung der Vorschriften, ausreichend, muss gewährleistet sein, dass keine Personen gefährdet werden können.

In unmittelbarer Nachbarschaft zu Wohngebieten ist bei der Entlüftung von Ammoniak zu beachten, dass der MIK-Wert über ein Jahr 0,5 mg/m³ = 0,71 ppm, über 24 Std. 1,0 mg/m³ = 1,41 ppm und über 30 Minuten 2,0 mg/m³ = 2,82 ppm nicht überschritten wird.

Beim Einsatz von HDL NH3 Notfallgaswäschern ist zu beachten, dass bei mehreren Kältegeräten oder Kältekreisläufen im Maschinenraum die größte Kältemittelfüllung zugrundegelegt wird.

 

Ammoniak- Notfallwäscher für Kältetechnikraum im Krankenhaus

Ammoniak-Notfallwaescher

diverse Notfallwäscher typischer HDL- Bauweise

NH3-_Wscher_2     NH3_Waescher_17    NH3_Waescher_7

 

NH3-Wscher

NH3_Waescher_5

 
Kontakt

Firma

HDL Kunststofftechnik

Hamm Mühle 20
D-52222 Stolberg / NRW

Telefon: 02402 / 766081
Fax: 02402 / 766086

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.